Wir danken allen Mitgliedern sowie Freunden des FC Veltheim, welche uns geholfen haben die Geschichte des Vereins darzustellen.

Das Junioren B Team schaffte unter dem Trainergespann Faber Roland und Linggi Raphael ungeschlagen, sprich mit dem Punktemaximum den Aufstieg mit 44 : 4 Punkten in die 2. Stärkeklasse (sie wurden Tabellen 1.). Zudem gewannen sie, mit nur einer gelben Karte, den Fairnesspreis. Ab Saison 2016/2017 können wir wieder eine A Junioren Mannschaft melden, wel-che von den Herren Faber und Linggi geleitet werden. Die 1. Mannschaft wird per Saison 2016/2017 von Spitz Dani geleitet. Der Vorstand hat wieder einige Verluste zu vermelden. Schneebeli Dani, Werder Marcel und Schudel Sergio hören leider auf. Als neuen Kassier konnten wir Rowntree Steven gewinnen und als Spikosekretärin und Vorstandmitglied amtet neu Gruber Irene.
Ab August kommt ein neues Konzept für die jüngsten Junioren (F – G) zum Tragen. Zusammen mit den Fussballvereinen aus Auenstein und Schinznach-Bad werden diesen Herbst drei gemeinsame Spielfeste organisiert.
Der Vorstand konnte an der GV vom 7.08.2015 auf 9 Mitglieder aufgestockt werden: Neuer Kassier wird Werder Marcel (Gattlen Ursi muss krankheitsbedingt aufhören), als neuer Vizepräsident amtet Schudel Sergio (nicht mehr Beisitzer), als Junio-renobmann der F bis D Junioren, konnte Widmann Roland und für die C bis A Ju-nioren Schneebeli Dani gewählt werden. Neuer Beisitzer ist Marfurt Nicola (1. Mannschaft). Zudem übernimmt Bürkler Stefan wieder den J&S Coach. Die erste Mannschaft erreichte den 7. Schlussrang. Junioren D/9a haben in der Rückrunde ungeschlagen den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse erreicht.
Daniel Schneebeli und sein Assistenztrainer Romano Piani beenden ihre Tätigkeit als Trainer der 1. Mannschaft. Neuer Trainer der ersten Mannschaft ist ab Saison 2014/2015: Formicola Romolo. Knapp konnte die erste Mannschaft einen Abstieg in die 5. Liga verhindern. Leider keine Junioren A Mannschaft mehr. Und dies nach einem fünften Rang in der Vorrunde in der ersten Stärkeklasse. B-Junioren konnten den Gruppensieg feiern. Der FCV übernahm an der 750-Jahr Feier der Gemeinde Veltheim die Festwirtschaft und war mit einer eigenen Bar/Festbeiz sehr erfolgreich vertreten.
Die A Junioren belegten den 2. Schlussrang. Die C Junioren schafften den Aufstieg in die 2. Stärkeklasse. Auch die D/9 und die Ea Junioren konnten für die Rückrunde in der zweiten Stärkeklasse gemeldet werden.
Daniel Schneebeli übernimmt das Traineramt der ersten Mannschaft und wird vom früheren Juniorentrainer Romano Piani assistiert. Die B-Junioren schaffen den Ligaerhalt in der 1. Stärkeklasse. Die D/9-Junioren erreichten in der Rückrunde der Saison 2011/2012 ungeschlagen mit dem Punktemaximum den Gruppensieg. Die Veteranen erreichen bei der Promotionsgruppe den erfolgreichen 2. Rang. Irene Weber und Rolf Heuberger treten aus dem Vereinsvorstand aus. Sie werden durch Mike Fischer und Sergio Schudel ersetzt.
Die B-Junioren schaffen nach der Vorrunde den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse. Die erste Mannschaft wird von Roland Schlatter trainiert, an seiner Seite Daniel Schneebeli als Assistent. Die Veteranen steigen in die neu gegründete Promotionsgruppe auf. Der FC Veltheim organisiert die Festwirtschaft am diesjährigen Jugendfest in Veltheim.
Die Junioren E belegen Rang 1 in der 3. Stärkeklasse. Die D- Junioren schaffen den Aufstieg in die 2. Stärkeklasse. Die Veteranen erreichen beim Aargauer Cup den Halbfinal gegen den späteren Cupsieger Spreitenbach.
Neuer Veranstaltungschef ist: Heuberger Rolf. Bei der 1. Mannschaft gibt es einen Trainerwechsel von Fuhrer Dani zu Hitz Dani. Die 2. Mannschaft verlässt uns wieder und geht zum FC Windisch zurück.
An der GV vom 8. August 2008 wird ein neuer Präsident gewählt. Bürkler Stefan hört nach 20 Jahren auf und übergibt das Amt Müller Hans Peter. Neue Finanzchefin wird Gattler Ursula, Veranstaltungschef Gütiger Stefan und neue Aktuarin Rowntree Corinne. Die 1. Mannschaft hat die Vorrunde im Mittelfeld (Platz 6) abgeschlossen. Die 2. Mannschaft verpasste den Aufstieg in die 4. Liga am Schluss ganz knapp. Die Trainingsanzüge für die ganze Juniorenabteilung wurden von der Raiffeisenbank Schinznach-Dorf und der Gönnervereinigung gesponsert.
Die Statuten werden neu erarbeitet und an der GV abgesegnet.
Die erste Mannschaft spielt zwar eine sehr gute Saison jedoch steigt sie erst nachträglich als beste 3. platzierte Mannschaft in die 4. Liga auf. Die Sensation folgt darauf in der Vorrunde 9 Spiele 6 Siege 3 Niederlagen Platz 3 mit 18 Punkten. Erstmals seit längerem schickt der FC Veltheim eine zweite Aktiv Mannschaft in die Meisterschaft.
Glück in der Liebe (oder beim bauen), Pech im Spiel. Zum ersten mal findet die GV im neuen Clubhaus statt. Leider steigt in diesem Jahr die 1. Mannschaft zum Ersten mal in der Vereinsgeschichte in die 5. Liga ab. Dafür spielten die Junioren eine hervorragende Saison. So traten zum Beispiel die D-Junioren in der 1. Stärkeklasse an. Die Jahresbeiträge bei den Junioren werden auf ein einheitliches Niveau angehoben.
Nur mit grösster Mühe konnte der Abstieg der 1. Mannschaft in die 5. Liga verhindert werden. Die Realisierung des Traumes „Clubhaus“ wird immer konkreter. Das Baugesuch liegt vor und ohne Einsprachen könnte man ab Mitte September mit dem Bau beginnen. Da das Clubhaus im Baurecht erstellt wird, muss anlässlich einer ausserordentlichen GV diesem Baurechtsvertrages zwischen der Ortsbürgergemeinde und dem FCV zugestimmt werden. Dies erfolgt einstimmig.
Im Westen nichts neues. Die 1. Mannschaft spielt wie gehabt in der 4. Liga. Erstmals (mit Zahlen) konkretisiert wird das Bauvorhaben „Neues Clubhaus“. Bei den Junioren ging es etwas turbulenter zu und her:
Die Mannschaft der Db-Junioren wurde aufgelöst und samt Trainer bei den C-Junioren integriert. Dies weil die Teilnahme bei den C-Junioren äusserst schlecht war und der Trainer sich frühzeitig von seinem Amt verabschiedete. Ebenfalls negative Erfahrungen wurden mit dem neuen F-Trainer bezüglich Zuverlässigkeit gemacht, so dass man sich nach nur 5 Wochen von ihm trennen musste.
Ein relativ unspektakuläres Jahr für den FC. Die 1. Mannschaft kann sich im Mittelfeld (4. Liga) klassieren. Etwas zu diskutieren gab es anlässlich der GV der Antrag, die Jahresbeiträge erneut anzuheben. Dies aufgrund der Tatsache, dass einige Vereinsanlässe (Grüpmel-Turnier resp. Junioren-Turnier, Tombola, etc) aus Mangel an Interesse nicht mehr durchgeführt werden und somit wichtige Einnahmequellen versiegt sind.
Der Abstieg der 1. Mannschaft von der 3. in die 4. Liga wird Tatsache. Das Thema eines FC Schenkenberg (Zusammenschluss von regionalen Vereinen) wird zum Ersten mal ernsthafter diskutiert. Probleme bereiten auch die Besetzung verschiedener Ämter im Verein. Und wieder gibt es einen Trainer- wechsel bei der 1. Mannschaft zu vermelden. Neu übernimmt Bruno Röthlis-berger dieses Amt.
Die erste 1. Mannschaft kann sich wiederum in der 3. Liga behaupten. Anlässlich der 76. GV wurde die Gründung des Clubhaus-Fonds bekanntge-geben. Ziel dieses Fonds ist es, in ferner Zukunft ein neues Clubhaus erstel-len zu können. Damit dieser Clubhaus-Fonds anwachsen kann, werden die Jahresbeiträge um CHF 20.00 erhöht. Diese CHF 20.00 fliessen vollumfänglich in den Fonds. Peter Stoll wird neuer Trainer der 1. Mannschaft.
Es nehmen 11 Mannschaften an der Meisterschaft teil. Die 1. Mannschaft kann den Abstieg im letzten Spiel mit einem 0:1 Sieg in Neuenhof doch noch vermeiden.
Das erste CH-Cupspiel in der Clubgeschichte wird gegen den damaligen 1.-Liga Verein Kölliken 0:5 verloren. Zum ersten mal wird ein Sponsorenlauf veranstaltet. Bereits das 3. Juniorenlager, diesmal in der Lenk.
Das Cluborgan feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Erstmals wird eine Gönner- vereinigung gegründet. Der Verein kann den grössten sportlichen Erfolg in seiner Geschichte feiern. Durch Siege gegen verschiedene 3.- und 2.-Liga- Teams wird der Aargauer Cupfinal erreicht. Vor 1100 Zuschauern ging dieser Final in Niederlenz gegen 2.-Liga Meister Wohlen nur knapp mit 1:2 verloren. Dies bedeutete aber die erstmalige Qualifikation für den CH-Cup. Gleichzeitig erreichte die Mannschaft den Aufstieg in die 3. Liga.
Gerri De Luca wird neuer Trainer der 1. Mannschaft. Die Beleuchtung wird erstellt. Die Masten mit den Scheinwerfern werden durch einen Helikopter gesetzt. Es nehmen 8 Mannschaften an der Meisterschaft teil.
Die 1. Mannschaft belegt den 4. Rang in der 4. Liga. Gemeindeversammlung bewilligt einen Kredit für eine neue Beleuchtung.
Es nehmen 7 Mannschaften an der Meisterschaft teil.
Mit den Ortsbürgern konnte ein Pachtvertrag über 20 Jahre abgeschlossen werden. Das 1. Juniorentrainingslager wird in Frutigen durchgeführt. Frau Rosmarie Weber feiert Jubiläum: 25 Jahre wurden die Tenues aller Mannschaften durch sie gewaschen. Besten Dank.
Das Rest. Auhof wird an der GV zum neuen Clublokal bestimmt. Nachdem der Fussballplatz 7 Monate zwecks Erneuerung gesperrt war, kann wieder zu Hause gespielt werden.
Durch ein Unwetter entsteht grosser Schaden am Clubhaus. Abstieg der 1. Mannschaft.
Die Mannschaft wird von Walter Herrmann verjüngt und steigt sofort wieder in die 3. Liga auf.
Walter Herrmann übernimmt die 1. Mannschaft. Der Abstieg in die 4. Liga kann jedoch nach 5 Jahren 3. Liga-Zugehörigkeit nicht vermieden werden.
Der Verein baute im Laufe der Jahre seine Juniorenbewegung stehtig aus. 2 Aktiv-, 1 Senioren- sowie 4 Juniorenmannschaften nehmen an der Meister- schaft teil. Ein Meilenstein in der Clubgeschichte, das 1. Cluborgan erscheint. Es wird gratis in allen Haushaltungen des Schenkenbergertales verteilt.
Nachdem die 1. Mannschaft nach der Vorrunde abgeschlagen (7 Punkte Rückstand) auf dem letzten Platz lag, rechneten alle mit dem Abstieg. Nach- dem im Frühling das 1. Spiel verloren ging, schien alles geregelt. Mit 7 Siegen und 1 Unentschieden in den restlichen Partien schaffte die Mann- schaft den Verbleib in der 3. Liga doch noch. Ein sportliches Wunder….
Im letzten Heimspiel der Meisterschaft sichert sich die 1. Mannschaft unter Trainer Otto Fischer den erstmaligen Aufstieg in die 3. Liga. Das Fest dauert bis zum Morgengrauen…..
Der Vorstand wählt einen neuen Trainer, Otto Fischer.
Die 3. Etappe der Beleuchtung wird endlich fertig erstellt. Somit können im Schachen Meisterschaftsspiele ausgetragen werden.
Der FC Veltheim erhält die Bewilligung im Schachen eine Grundwasserfas- sung zu erstellen.
Platzarbeiten in grösserem Umfang werden ausgeführt. Ballfänger sowie das Vordach am Clubhaus werden erneuert. Die Juniorenmannschaften be-teiligen sich zum Teil mit grossen Erfolgen an der Meisterschaft.
Die 1. Mannschaft verliert das Entscheidungsspiel um den Gruppenmeister in der 4. Liga
Dank der hervorragenden Trainerarbeit von Walter Herrmann wird die 1. Mannschaft überlegen Gruppenmeister in der 4. Liga. Nach einem 1:1 gegen Muri 1 und einer 1:2 Heimniederlage gegen Mellingen verpasst die Mannschaft den ersehnten Aufstieg in die 3. Liga.
Aufstieg der 2. Mannschaft in die 4. Liga
Walter Herrmann wird Trainer. Der Verein zählt 47 Aktive.
Eine Seniorenmannschaft wird gegründet.
Nachdem vom Sport-Toto eine Subvention von CHF 7’400.00 für die erste Etappe der Beleuchtung ausbezahlt worden war, konnte die 2. Etappe in Angriff genommen werden (vier weitere Scheinwerfer für die untere Platzhälfte).
Die Platzbeleuchtung wird in Angriff genommen. Mit Hilfe eines Gemeindebei- trages von CHF 4’000.00, unter äusserster Belastung der Klubkasse sowie mit riesigem Arbeitsaufwand der Mitglieder zu einem guten Ende geführt.
Gründung der Juniorenabteilung. Zudem wird eine 2. Mannschaft gemeldet.
Harry Kull übernimmt die Trainingsleitung. Mit grossem Erfolg wird zum erstenmal ein Lotto durchgeführt.
2. Platz in der Meisterschaft (4. Liga)
Erstmals wird ein Grümpelturnier durchgeführt.
Nachdem die letzten 4 Jahre nicht gerade Ruhmreich waren, scheint es wieder aufwärts zu gehen. Hansruedi Lüscher wird als Trainer gewählt.
Normaler Spielbetrieb ohne besondere Vorkommnisse.
1. Mannschaft wieder an 2. Stelle in der Meisterschaft: 12 Spiele gewonnen, 2 Spiele verloren, Torverhältnis 69:23
Veltheim 1a in der Meisterschaft an 2. Stelle.
Neue Clubhütte wird langsam fertiggestellt.
Unter Beteiligung des FC Veltheim findet eine Stafette zur Landesausstel- lung statt. Clubhütte abgebrannt.
Veltheim gewinnt das Rupperswiler Fussballturnier. Es wird eine 2. Mannschaft gegründet.
Der Schachen ist fertig und bespielbar.
Immer noch wird am Platz gearbeitet. Es werden Rollwagen und Geleise von der Zementfabrik Holderbank besorgt, um den Platz einebnen und ver-grössern zu können.
Durch die Zuteilung des Schachens als Spielort erhält der Verein neuen Auftrieb. Der Platz muss jedoch durch sehr viel Frondienst zuerst gerodet werden.
Der Verein hat sehr grosse Schwierigkeiten (Platz) und kämpft um sein Überleben.
Immer wieder taucht in den Protokollen die leidige Platzangelegenheit auf. Teils wird vom Besitzer der benützten Wiese ein sehr hoher Zins (CHF 180.00 pro Jahr) verlangt, teils steht überhaupt kein Platz zur Verfügung.
Aargauer Meister der Serie A
18.10.1924 Eintritt in den Aargauischen Fussballverband
Eine kleine Notiz im Protokoll zeigt uns mit welchen Schwierigkeiten der junge Verein zu kämpfen hatte: 14.01.1923 „Der alte Ball wurde endlich einmal abbezahlt.“
Gründung gemäss Protokoll am 1.01.1922. Versammlung am 29.01.1922. Mitgliederzahl 11. Vereinsstatuten wurden beschlossen. Der Fussballclub Veltheim lebt!